Neue Umfrage: Wie kommt Klimaneutralität in die Gemeinde?

Linz (OTS) – „Paris 2015: Begrenzung des Temperaturanstiegs auf unter 2° – Die Welt will es! CO2-Reduktion um 55% bis 2030 – Die EU will es! Klimaneutralität bis 2040 – Die österreichische Bundesregierung will es! Ich will es! Doch was wollen unsere Bürgermeister und Bürgermeisterinnen?“ Diese Fragen stellt Josef Winter, Mitbegründer der Klima-Allianz OÖ.

Zu diesem Zweck wurde die Aktion www.klimawahlen.at ins Leben gerufen. Ab heute werden in allen 438 oberösterreichischen Gemeinden in einem Gemeinde Wahl-Check alle zur Gemeinderatswahl 2021 antretenden Parteien befragt, wie sie zum österreichischen Bundesziel „Klimaneutralität bis 2040“ stehen. „Deckt sich dieses Ziel mit Ihren zukünftigen Zielen in der Gemeindepolitik?“, ist eine der 14 Fragen, die den Politikern zur Beantwortung vorgelegt werden. Auch für die Parteien der oö Landtagswah ist ein eigener Fragenkatalog zusammengestellt.

Ab Mitte Juni sollen die Ergebnisse aus allen Gemeinden gesammelt und auf www.klimawahlen.at veröffentlicht werden. Auf dieser neuen Website werden auch für alle Gemeinden Angaben zu bisherigen Aktivitäten der Gemeinden im Klimaschutz dokumentiert. Ab sofort ist z.B. schon abrufbar: Ist die Gemeinde Klimabündnis-Gemeinde? Mitglied beim Bodenbündnis? Mitglied einer Klima- und Energie-Modellregion? Wie steht es mit dem Photovoltaikausbau in der Gemeinde?

Um dieses Projekt gut in die Gemeinden zu tragen sucht Klima-Allianz OÖ für jede Gemeinde parteiunabhängige KlimabotschafterInnen, welche vor Ort die Klimaneutralitäts-Kampagne mitunterstützen wollen. Auf www.respekt.net/klimaneutral wird für ein Crowdfunding zur Finanzierung der technischen Abwicklung der umfangreichen Aktion geworben. „Klimaschutz geht uns alle an. Packen wir es an. Machen wir die OÖ-Wahl 2021 zur Klimawahl“, ruft Josef Winter auf.

%d Bloggern gefällt das: