Praxistest Peugeot e- 208

Nach dem Bruder, dem e- 2008 hatten wir nun die Ausfahrt mit dem Peugeot e- 208

Da wir aufgrund der meist schlechten Wetterlage nur wenige Tage zum Fotografieren hatten, nutzten wir die nahe Umgebung zur Fotosession: dem Schloss Tribuswinkel samt den riesigen Platanen vor Ort. Die Kombination aus dem schönen Schloss, der großen Bäume und dem wunderschönen blauen Peugeit e- 208 war eine sehr schöne. Wie klein Fahrzeuge doch im Vergleich zur Natur sein können…

Bereits seit Anfang 2020 steht der Peugeot e-208 bei den Händlern. Unser Testfahrzeug hatte die höchste GT Ausstattung mit allen derzeit erhältlichen Zusatzmodifikationen.

Allgemein

Schön steht er da. Schwarze Radkästen und die perfekte bullig erscheinende Form verdeutlichen, dass Peugeot wie bei allen anderen Modellen derzeit designtechnisch in der ersten Liga spielt. Auf den ersten Blick schaut er seinen Geschwistern mit Verbrennungsmotor ähnlich. Der kleine Peugeot ist in der jüngsten Generation nicht nur um ein paar Zentimeter gewachsen: er sieht flotter und moderner aus. Aber doch nicht so schön wie das Schloss Tribuswinkel in der Sonne. Das Spiegelbild am Fahrzeug verdeutlicht das ungemein.

Besonders auffällig sind die Peugeot typisch markanten Lichtkanten sowie die LED-Tagfahrlichter in Krallen- bzw. Säbelzahn-Optik. Im Gegensatz zu seinen nicht eineiigen Zwillingen verrät das blaue „e“ am Heck sowie vorne im Kühlergrill das blauschimmernde Logo den Peugeot e-208. Das Logo ist mittlerweile seitens Peugeot komplett geändert auf einen reinen Löwenkopf. Auf der Homepage allerdings sind auf den Fahrzeugen teileise noch alte Logos ersichtlich. Anscheinend kommt die Presseabteilung derzeit mit dem Instandhalten nicht nach.

Ladeverhalten und Reichweite

Als Stromer fahren wir erneut komplett emissionsfrei. Sparsam und effizient fahren wir anfangs im ECO Mode, um die maximale Reichweite zu ergattern.

Der Synchronmotor mit seiner Leistungsspitze 136 PS sowie 260 Nm – und auf Dauer 77 PS leistet laut Hersteller 17,6 kWh auf 100 km. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der kleine Franzose in 8,1 Sekunden. Dr e-208 ist somit der leistungsstärkste aller Peugeot 208.

Der Akku selbst wiegt ca. 450 Kilogramm und hat eine Speicherkapazität von 50 kWh. Allerdings ist das Fahrzeug bei 150 km/ h abgeregelt. Dies reicht jedoch in allen Belangen – insbesondere in Österreich. Da ein Hauptanliegen der Elektromobilität die entspannte Ruhe beim Fahren ist, rücken diese Phantomschmerzen rasch in den Hintergrund.

Wichtig ist ebenso, dass man den sogenannten Rekuperationsmodus nutzt. Ansonsten ist die vom Hersteller angegebene Reichweite von 340 nach WLTP Norm weder im Modus „NORMAL“ noch im SPORT Modus möglich.

Ab der „ACTIVE“ Ausstattung ist dreiphasiges Laden daheim möglich. Wechselstrom kann so in ca. 5 Stunden mit 11 kW geladen werden.

Das Laden an fremden Ladesäulen erfolgte mittels des Free2Move Services meist problemlos. Dieser Abrechnungsservice steht angeblich an ca. 80.000 versprochenen Ladesäulen in Europa zur Verfügung. So viel Zeit zum Testen bleib uns leider nun doch nicht.

Wir hatten als Serie den Combo-Schnellladeanschluss (CCS) – so dass im besten Falle mit 100 kW geladen werden könnte. „Könnte“ war das entscheidende Wort. Allerdings ist die Vorheizung des Akkus am Touchscreen in dieser Klasse vorbildlich. So können Reichweite. Lebensdauer und Ladegeschwindigkeit geringfügig optimiert werden. In Verbindung mit der Wärmepumpe ist der Peugeot e – 208 ein recht effizientes Fahrzeug in diesem Segment.

Platzangebot

Das Platzangebot bleibt im Vergleich zum Vorgängermodel trotz des Größenzuwachses praktisch unverändert: Vorne ist es äußerst großzügig, im Fond ist der Platz für Erwachsene sehr knapp bemessen. Im e-208 schrumpft der Kofferraum von 299 auf 265 Liter bzw. von 994 auf 960 Liter.

Kostenfaktor

In Österreich gibt es den Peugeot e- 208 bereist ab ca. € 32.000, — Unser Testfahrzeug hatte die Top Ausstattung und belief sich somit auf ca. € 46.000, — Gesamtpreis. In Summe sehr viel im Vergleich zum Verbrenner. In Anbetracht der kompletten Ausstattung, dem Wissen nach emissionsfreier Fahrt und dem Unterstützen der Umwelt dadurch relativiert sich der Tarif doch. In Summe ist ein Neufahrzeug auch leasingfähig und mit aktuellen Förderungen auch im Tarifdschungel leistbar.

Technische Daten

Leistung Elektromotor                                 113 kW / 154 PS

Antrieb                                                              Heckantrieb

Getriebe                                                            Fixe Getriebeübersetzung

Kraftstoff                                                          Elektro

Verbrauch Kombiniert (EG) 715/2007 WLTP   17,8 kWh / 100 km

CO2-Emission                                                 0 g/km

NoVA                                                                 0 %

Fazit

Der neue Peugeot e-208 ist wie sein Schwestermodell, der Corsa e ein durchdachter und pfiffiger Kleinwagen. Der E-Antrieb überzeugt mit einem guten Antritt; einer locker ausreichenden Reichweite; und manchmal guten Ladezeiten. Das Design des Löwen überzeugte uns sehr; die strak verbesserte Innen- und die hochwertige Assistenzausstattung verdienen sich ein Lob.

Der e – 208 liegt merklich satter und ruhiger auf der Straße als die Modelle mit Benzin- und Dieselmotoren. Das Angebot an Sicherheits- und Infotainment-Extras ist in allen Varianten dasselbe – und von derselben Güte. Peugeot hat die Qualität der Materialien im Innenraum deutlich verbessert.

Fotocredits: mission e: possible

%d Bloggern gefällt das: