Silvia RIEGER ist neue Managing Director der Stellantis Austria Importorganisationen

Stellantis Austria gibt die Ernennung von MMag. Silvia RIEGER (42) als neue Managing Director für den österreichischen Markt bekannt. Als Teil der neuen Organisation von Stellantis, die aufgrund der Allianz zwischen der Groupe PSA und Fiat Chrysler Automobiles gegründet wurde, wird RIEGER nun in ihrer neuen Funktion das gesamte automobile Importgeschäft der Stellantis Gruppe in Österreich – bestehend aus der Citroën Österreich GmbH, der FCA Austria GmbH, der Opel Austria GmbH sowie der Peugeot Austria GmbH – verantworten.

Silvia RIEGER blickt in ihrer Karriere auf viele Jahre Erfahrung innerhalb der Groupe PSA zurück. Sie leitete die After Sales Aktivitäten der Groupe PSA in Österreich und der Schweiz, anschließend die Marke PEUGEOT in Österreich und war zuletzt als Managing Director Groupe PSA Import in Österreich tätig.

Markus WILDEIS, seit 2020 Geschäftsführer der FCA Group Austria, kehrt wieder in das internationale Management zurück und wird eine Führungsrolle innerhalb der europäischen Stellantis Organisation übernehmen.

Silvia RIEGER, Managing Director Stellantis Austria, dazu: „Ich bedanke mich bei Markus Wildeis, mit dem ich in dieser ersten Übergangsphase zwischen FCA Group und Groupe PSA eng zusammengearbeitet habe, um Stellantis in Österreich zu etablieren. Ich danke ihm für seine Arbeit, die sich am Erfolg der FCA-Marken auf dem österreichischen Markt zeigt, und freue mich, dass er seine Erfahrung und sein Know-How in einer neuen internationalen Funktion innerhalb von Stellantis weiter einsetzen wird.“

Silvia RIEGER weiters: „In der Automobilindustrie erleben wir nach wie vor sehr turbulente Zeiten. Viele Veränderungen sind im Gange, die alle Bereiche im Automobilsektor betreffen. Gerade in dieser herausfordernden Situation ist es für mich besonders wichtig, die Stärken unserer einzelnen Organisationen in Österreich weiter herauszuarbeiten und zusammenzuführen. Ziel ist es, das Beste aus allen Bereichen weiter zu fördern und unser gesamtes Automobilgeschäft zu koordinieren und zu stärken und dabei weiterhin agil zu bleiben, im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie des Gesamtunternehmens in Österreich. Unser Unternehmen nimmt heute eine wichtige Position auf dem österreichischen Markt ein und entwickelt sich zu einem der Hauptanbieter für nachhaltige Mobilität in Europa und der Welt. Stellantis ist eindeutig in der Lage, die Herausforderungen der kommenden Jahre im Bereich der wettbewerbsfähigen Mobilität zu meistern und ich freue mich darauf, die entscheidenden Entwicklungen gemeinsam mit dem Team weiter voranzutreiben.“

Stellantis entstand international im Jänner 2021 aus der Fusion der Groupe PSA und der FCA Fiat Chrysler Automobiles Group. In Österreich ist Stellantis mit den Automobilmarken Abarth, Alfa Romeo, Citroën, DS Automobiles, Fiat und Fiat Professional, Jeep, Lancia, Opel, und Peugeot, der Mobilitätsmarke Free2Move, den Finanzorganisationen PSA Bank Österreich, Opel Bank S.A. Niederlassung Österreich und der FCA Bank, den Retailbetrieben PSA Retail GmbH und FCA Motor Village Austria GmbH sowie dem Produktionswerk Wien-Aspern vertreten. Das Absatzvolumen 2020 betrug 46.000 Fahrzeuge. Mit einem Marktanteil von 16,1% im Jahr 2020 ist Stellantis Austria damit die zweitgrößte Automobilimportorganisation in Österreich.

Fotocredit: www.stellantis.com

%d Bloggern gefällt das: