Unterstützung für den Kauf von E-Bikes und Transporträder erneut erhöht

Nach einer Fördererhöhung im vergangenen Juli wird die finanzielle Unterstützung für den Kauf von E-Bikes und Transporträder erneut erhöht. (Elektro-)Transporträder werden nun mit bis zu 1.000 Euro (bisher 850 Euro) gefördert, 850 Euro übernimmt nun das Umweltministerium und 150 Euro der Sportfachhandel. Förderberechtigt sind Betriebe, Vereine, Gemeinden und auch Privatpersonen.

Der Kauf von mindestens fünf Elektrofahrrädern wird für Betriebe, Gemeinden und Vereine mit einem E-Mobilitätsbonus von insgesamt 400 Euro pro Rad (bisher 350 Euro) finanziell unterstützt, davon steuert das Umweltministerium jeweils 250 Euro bei und der Sportfachhandel 150 Euro.

Zusätzlich gibt es weitere Förderungsmöglichkeiten in einigen Gemeinden – diese sind individuell im jeweiligen Bürgeramt zu hinterfragen.

Der Bund hat für die „Klimaaktiv mobil“-Fahrradoffensive im Jahr 2021 bis zu 40 Mio. Euro budgetiert. Damit schaffe man „wichtige Impulse für eine klimafreundliche Mobilität der Zukunft“ und belebe mit Klimaschutzinvestitionen die regionale Wirtschaft, so Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) in einer Aussendung.

„Besonders jetzt, in der Corona-Krise, können durch den Kauf und die Reparatur von E-Bikes und Transporträdern heimische Händler und Reparaturwerkstätten gestärkt werden“, sagte WKÖ-Sporthandelsobmann Michael Nendwich.

Für Reparaturdienstleistungen wurde per Jahresbeginn die Mehrwertsteuer von 20 auf zehn Prozent gesenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: