Praxistest Hyundai KONA 2020

Wir testen für euch den Hyundai KONA electric 2020 im Alltag

Mit dem Kona electric war Hyundai der erste Anbieter eines kleinen SUV mit rein elektrischem Antrieb. Zum Start war er jedoch nur in sehr eingeschränkter Konfiguration erhältlich, dies hat sich aber nun geändert.

Der Hyundai Kona hat einige raffinierte Details an Verbesserungen.

Unser Testfahrzeug war mit der wunderschönen Sonderlackierung „Tangerin Comet“, einer Level 5 Ausstattung sowie dem starken 204 PS Antrieb versehen. 
Herr Gürsel war sehr angetan von den Fahrleistungen des Fahrzeuges. Als Student der Elektrotechnik mit Fachgebiet Elektromobilität durfte er zu Beginn seiner Mitgliedschaft einen Testtag mit dem Kona electric wahrnehmen. Nach der Fahrt wurde er sofort Mitglied – herzlich willkommen, so geht Elektromobilität!

Im Preis enthalten sind unter anderem schon Voll-LED-Scheinwerfer, ein Abstandstempomat mit Stopp & Go-Funktion, ein Head-up-Display, Klimaautomatik, Einparkhilfen, das eindrucksvolle KRELL-Soundsystem, Spurfolgeassistent sowie einige Schmankerl mehr. 

Optisch überzeugt der Kona electric sofort. 

Das sehr moderne Cockpit mit vielen Metalleinflüssen wirkt überaus modern. Fast scheint man selbst in einem Flugzeugcockpit zu sitzen. Zeigt sich der Kona electric im vorderen Bereich sehr großzügig, wird es hinten doch relativ eng. Mit seinen wendigen 4,18 Metern Länge wird der Kompromiss zwischen wendigem Stadtwiesel und Langstreckenfahrzeug hergestellt.

Mit einem Kofferraumvolumen von 332 bis 1.114 Litern ist man für Reisen gut gerüstet.

Vergrößert hat sich der Touchscreen. Dieser ist nun unterteilbar und an persönliche Vorlieben adaptierbar. Zu jeder Zeit sind so Daten zur Effizienz, zu verfügbaren Ladesäulen sowie weitere relevante Informationen abrufbar.

Hyundai hat das Fahrzeug mit Apple CarPlay und Android auf einen neuen Stand gebracht.

Der 10,25 Zoll Zentralbildschirm lässt sich nun splitten und es gibt verschiedene Online-Dienste, die auch per Smartphone-App genutzt werden können. Dazu gehören Echtzeit-Verkehrsinformationen, Infos zu freien Parkplätzen oder dem Standort des Autos. 

Der neue Ausstiegsassistent warnt nicht nur vor Fahrzeugen, die sich von hinten nähern, wenn die hinteren Passagiere aussteigen wollen, er verriegelt auch die Türen. 
Mit diesem Fahrzeug ist es wahrlich schwer, die herausragenden Fahrleistungen nicht zu testen. Hyundai schafft es – wie die Konzernschwester KIA – diese Fahrzeuge mit dem Antrieb so einzustellen, dass man beim Start als auch im Zwischenspurt stets genug Kraft vorhanden ist.

395 Newtonmeter Drehmoment sind eine Ansage an jeden Ampelgegner. Ohne Schwierigkeit katapultiert der Kona electric nach vorn und zeigt seine Klasse. Mit einer Beschleunigung von 7,9 Sekunden vom Stand auf 100 Kilometern pro Stunde liegt der Kona electric auf sehr gutem Niveau.

Das sehr straffe Fahrwerk und die leicht gehende Lenkung verleihen dem Fahrzeug ein gutes Handling mit guter Wendigkeit.
Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 167 km/h abgeriegelt – dies ist allerdings aufgrund der Tempobegrenzung in Europa vollkommen ausreichend.
Leider fehlt dem Kona electric der Allradantrieb. Die Vorderräder sind insbesondere bei nasser Fahrbahn schlichtweg etwas überfordert bei der Kraftübertragung. 

Das Laden des aktuellen Kona electric erfolgt nun optional dreiphasig. So sind Ladezeiten von maximal 45 Minuten auf 80% der Batteriekapazität problemlos.

Als Reichweite werden heuer 481 Kilometer angegeben. Diese Reichweite schafften wir leider nicht.  Aber 430 bis 450 Kilometer waren selbst bei zügiger Fahrweise drin. Mit einem Durchschnittsverbrauch in Höhe von 14 kWh liegt der Kona electric auf einem hervorragenden vorderen Platz aktueller Fahrzeuge. So schafft der Kona electric bereits heute Langstreckenreichweiten ohne große Reichweitenängste.

Der Gesamtpreis in dieser tollen Variante beträgt ca. 49.000, — Euro. Abzüglich der aktuellen Förderungen durch Bund und Hyundai ergibt sich ein Endpreis von etwa 42.000, — Euro.

Fazit

Der Kona Elektro überzeugt mit viel Spaß und einer tollen Reichweite. Seine umfangreiche Ausstattung sowie die perfekte Kombination aus Fahrspaß und nachhaltiger Mobilitätsform sind einzigartig am Markt.
Hyundai könnte eventuell Überlegungen zu einer Allradvariante andenken. Dann wäre der Hyundai Kona nicht nur das optimale Alltagsauto, sondern auch bei Wind und Wetter überlegen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: