Praxistest KIA e- SOUL die Dritte

Wir testen für euch den KIA e – Soul Verion 2020 im Alltag mit der Frage, warum der Bürgermeister von Traiskirchen sehr überrascht war

Für unsere Roadshows und Kompetenztreffen in den Bezirken Baden, Mödling sowie Wiener Neustadt duften wir erneut einen KIA e- Soul seitens der Pressestelle nutzen und das Fahrzeug diesmal sogar länger als 4 Wochen präsentieren.

INFO seitems KIA Austria:
Derzeit gibt es Lagerfahrzeuge vom e-Soul UND e-Niro. Wenn man eine individuelle Farbe / Konfiguration will, gilt Werksbestellung mit Lieferzeit von 3-4 Monaten. Die Zeiten, wo rund ein Jahr Geduld seitens der Kunden auf einen e-Soul oder e-Niro aufgebracht werden musste, sind endgültig vorbei.

Bei Übergabe bemerkten wir, dass statt des zu erwartenden blauen Models wieder unser alter Freund in Grau mit hellem Dach bereitgestellt wurde. Diesen hatten wir ja bereits Anfang des Jahres bereits einem sehr langen und ausführlichen Test unterziehen können. Weiters fuhren wir mit diesem Fahrzeug auch bereits am Rock den Ring – der weltweit größten Elektrofahrzeugkolonne mit Eintrag ins Guinnes Buch der Rekorde. Dort war unser Verein auch als Mitsponsor tätig.

Nach kurzer Absprache wurde das richtige Fahrzeug gefunden und problemlos getauscht. Immerhin ersparten wir uns somit eine erneute Zufahrt quer durch Wien.

Großen Dank an das Team von Autostahl, ganz besonders an Verkaufsleiter Herrn Thomas Suchy.

Zu den technischen Errungenschaften des Fahrzeuges brauchen wir nicht weiter in die Details eingehen, da es bereits unser dritter KIA e-Soul in der Ausstattungsvariante Platin (beste Ausstattung) mit dem starken 204 PS Elektromotor war.

Beim Besuch des Bürgermeisters von Traiskirchen kam die Frage nach der Reichweite auf. Nach der Antwort, dass dieses Fahrzeug ca. 450 Kilometer Reichweite hat, war das Erstaunen doch sehr groß. Interessanterweise kam nach meiner verneinenden Antwort auf die weitere Frage, ob dies nicht nur im Schneckentempo oder hinter einem LKW funktioniere, keine weiterer Mythos der Elektromobiltät zur Sprache.

Nachfolgend einige Impressionen aus dem Alltag sowie mit einigen sehr interessierten Mitfahrer
Leider mussten fortlaufend einige Vorhaben aufgrund von COVID- 19 umdisponiert werden.


So konnten wir leider keine Bilder machen von den Fahrten eines unserer neuen Mitglieder und Ihrem Gatten, dem Facharzt für Urologie Herrn Dr. Max Klitsch.
Eventuell wird es von Herrn Dr. Klitsch zukünftig eine Kolumne 

„Der Arzt an Ihrer Autofahrerseite – warum wir doch mehr Pausen als gewohnt machen sollten“ 

auf unseren Seiten geben.

Danke KIA – wir bleiben dabei: die Marke KIA ist mit seinem „The Power to surprise!“ derzeit schlichtweg einer der Gamechanger für die Elektrifizierung der Automobilität.

Die Bürgermeister in Österreich werden in naher Zukunft alle rein elektrisch fahren – ob sie das wollen oder nicht.
 
Autor: Tom Hausner

Fazit

Insgesamt war der Praxistest wieder ein sehr gelungenes Unterfangen. So konnten nahezu 120 interessierte Menschen konkrete Fragen zum Fahrzeug stellen und in einer Mischung aus Vorträgen und Mitfahrgelegenheiten erste Eindrücke für ein Elektrofahrzeug der Gegenwart bekommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: